vegan for fit – Tag 1

Oh mein Gott, das wird anstrengend! Habe gestern Abend kurz vor Ladenschluss im REWE eingekauft. Man sucht doch etwas länger ehe man das passende findet. Es ist eine komplette Umstellung im Suchverhalten. Bei jedem Produkt erst einmal schauen, ob irgendetwas tierisches, Ei, Milch, … drin ist.

Ich habe also die ersten Dinge gekauft, die man so alltäglich braucht. Sojamilch, Müslis, Sojajoghurt, Olivenöl, … um sich vegan einzustimmen. Noch nicht ganz kompatibel mit der Challenge Anforderung, aber ein Start von jetzt auf gleich ist für so unbeholfene Anfänger wie mich doch sehr schwer.

Zum Frühstück gab es Müsli mit Sojamilch. Meine erste Erfahrung übrigens mit Soja, habe es zuvor immer gemieden. Aber ich muss sagen, es schmeckt ganz gut und im Müsli macht es zur normalen Milch geschmacklich keinen Unterschied. Mittags haben wir im Elements natürlich ein leckeres Gericht bekommen, etwas mit Auberginen, so genau weiß ich es nicht mehr. Abends gab es dann einen frischen grünen Salat.

Aber die Bücher haben so leckere Rezepte, da geht deutlich mehr. Also besuchte ich, wieder kurz vor Ladenschluss dieses Mal den Bio Markt um die Ecke und kaufte Nusscremes, reichlich Obst und Gemüse, Kakao – und Hafermilch. Damit soll man leckere Shakes machen können. Werde ich gleich morgen ausprobieren.

Fazit erster Tag: Noch habe ich langweilige Mahlzeiten (Mittag im Elements ausgenommen), aber hier muss ich einfach weiter zusehen mich in die Nahrungsmittel der Veganer vorzutasten. Meine Frau ist nach den ersten Fragezeichen im Kopf nun auch bei mir und drückt die Daumen, die 30 Tage durchzustehen.

 

Share

Veröffentlicht von Christoph Schöne

Ich bin ständig auf der Suche nach neuem Input zu den Themen Mobile, Apps, Web, SocialMedia und eCommerce.

1 Kommentar

  1. Juhu Christoph,

    denk an die Getränke, die werden meistens mit Gelantine gefiltert.

    :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.